Unsere Idee einer langen Reise

Ein Kindheitserlebnis, das mich (Jens) viele Jahre beschäftigte, war mein erster Kinobesuch.

Daraus wurde ein Traum, den ich mir irgendwann erfüllen wollte.

Es war die die Dokumentation einer Reise, die Hans Domnick 1958 unternommen hat.

"PANAMERICANA - Traumstraße der Welt"

Herrlich altmodisch. So erleben wir den Film heute.

Aber bis in die späten 60er war er - wie Wikipedia schreibt - ein Meilenstein des Dokumentarfilmes.

Wer möchte, kann diesen in 12 Teilen in YOUTUBE anschauen.

Mein Traum wurde zu unserem Traum.

Den wir nun umsetzen werden.  

Wir wollen den amerikanischen Doppelkontinent planlos - aber nicht ohne Plan - für uns erobern.

Wir wissen was wir wollen:

Im Herbst 2014 unser casita verde RoRo nach Montevideo verschiffen. Um in Südamerika zu überwintern.

Fliegen wir hinterher?

Oder begleiten wir das Auto für ca. 30 Tage auf dem Schiff?

Fahren wir zuerst Richtung Süden? Durch Patagonien nach Feuerland.

Iguazu Décembre 2007 - Panorama 1“ von Martin St-Amant
Iguazu Décembre 2007 - Panorama 1“ von Martin St-Amant

Oder doch erst nach Norden zu den Iguazú Fällen?

Silvester 14/15 am Fin del Mundo, in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, feiern?

Und dort das neue Jahr mit einer Vielzahl Gleichgesinnter begrüßen? Zu dieser Zeit soll dort "der" Globetrottertreffpunkt der Region sein.

Gönnen wir uns von hier einen Abstecher auf den 7. Kontinent - die Antarktis?

 

Dann geht es Richtung Norden. Bis nach Alaska. Wann wir dort ankommen wollen?

Wir wollen ankommen - irgendwann.

Weil wir planlos unterwegs sind.

Reisen, nicht rasen. Uns treiben lassen. Keine Hektik.

Bleiben wo es uns gefällt, solange wie es uns gefällt. Wo wir tolle Landschaften und nette Leute finden.

Wir sind aber keine Aussteiger. Wir verkaufen nicht Haus und Hof. Unsere Wurzeln bleiben in Deutschland. Bei unserer Familie.

Wir werden unseren Trip immer wieder unterbrechen. Wir werden in Etappen reisen.

Zwischendurch immer wieder Luft holen, Eindrücke verarbeiten. Natürlich die Kinder und Familie sehen.

Und auch die Ärzte konsultieren.

follow us auf  facebook