Über den Paso Roballos

Und um es vorwegzunehmen - wir werden heute und morgen die bisher schlechtesten Pisten fahren. Um aber auch mit der bisher tollsten Landschaften belohnt zu werden.

Sie hat es allerdings nicht verdient zu den gefährlichsten Pisten der Welt gezählt zu werden.

Es gibt auch tolle Videos.

Aber immer der Reihe nach.

Im Touristinfo fragen wir nach Informationen zur weiter geplanten Strecke über den Paso Roballos. Und stellen fest, dass wir hier auch gestern schon ein gutes WLAN hätten finden können.

So verspätet sich unsere Abfahrt ein weiteres Mal.....

Heute wollen wir das dritte Mal die Grenze nach Chile passieren. Aufgeregt sind wir kaum noch. Langsam aber sicher entwickelt man eine gewisse Routine.

Auf der argentinischen Seite

An diesem einsamen Grenzposten verließen wir ohne Probleme Argentinien. Im Niemandsland wollten uns einige Schafe zu einem kleinen Rennen motivieren. Ohne Erfolg. Dabei stellt sich die Frage: Wem gehören die Schafe im Niemandsland? Sind die herrenlos?

13 Kilometer später - die Einreise nach Chile. Es scheint sich zwischenzeitlich herumgesprochen zu haben, dass die Deutschen Formulare lieben. Auch hier mussten wir alle Formulare selber ausfüllen. Die Frucht- und Fleischkontrolle macht der etwas unsicher wirkende Grenzer sorgfältig.

Mit Push Lock Verschlüssen scheint er sich allerdings nicht auszukennen. Wir sind froh dass alle Schlösser seinen massiven Einsatz unbeschadet überstehen. Beim nächsten Mal werden wir unaufgefordert alle Türen und Klappen öffnen. Ach so – gefunden hat er nichts.

Wir sind in Chile

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sprintersterne W+C (Dienstag, 24 Februar 2015 21:18)

    Passo Roballos ist ein Traum, weiter so und viel Glück. Grüßle W+C

follow us auf  facebook