Noch mehr Pinguine

Der letzte Wetterbericht hat für heute Gewitter angesagt. Und am frühen Morgen fing es auch an zu tröpfeln. Daher blieben wir etwas länger in den Betten.

Bei dem unsicheren Wetterbedingung hatten wir heute früh keine Lust auf weitere Pinguine. Zumal wir noch nach Cabo Dos Bahias wollen. Das bedeutet aber knappe 200 km Piste. Davon einige nicht auf den gut zu fahrenden Schotterstrecken, sondern auf schlimmer Erdpiste. Es ist immer noch viel Gegend da, aber sie ist heute abwechslungsreicher.

Irgendwo auf der Ruta 1 sahen wir in den Dünen den Bremach aus Ravensburg stehen. Die beiden jungen Leute habe ich kurz in Punta Pyramides gesprochen. Wir halten an, um die beiden kurz zu begrüßen. Und wer steht einige Meter tiefer in den Dünen? Marc und Claudia. Wir haben ausgiebig die letzten Infos – auch über ihr Pech mit den betrunkenen Argentiniern – ausgetauscht und sind dann weiter gefahren. Die Ravensburger wollen heute oder morgen die Pinguine anschauen, wann Marc & Claudia kommen ist noch ungewiss. Wir werden uns aber wieder treffen. Argentinien ist sooo übersichtlich....

Der Park Punta Tombo öffnet um 08:00 Uhr – wir sind gegen 09:30 Uhr abgefahren. Da waren noch keine Besucher da. Auf den 20 km zum Parkeingang begegnetet uns 4 Sprinter Busse sowie 2 PKW. Das waren alle Fahrzeuge, die wir auf  den knapp 200 km bis Camarones zu sehen bekamen.

Wir hatten vor in Camarones – auf deutsch „Garnelenart“ – auf dem Campingplatz der Stadt zu übernachten und irgendwo die nach dem Ort benannte lokale Spezialität zu genießen. Davon haben wir in einem Reisebericht gelesen und auch Claudia erwähnte das. Der Ort war aber sehr überschaubar. Überall wurde gebaut. Restaurants haben wir nicht gesehen und auch der Campingplatz, zwar schön am Meer gelegen, zog uns nicht an. Also keine Garnelen zum Abendessen.

Wir sind direkt nach Cabo Dos Bahias gefahren, in der Hoffnung wieder im Park übernachten zu dürfen. Das redete uns aber die charmante Gattin des Parkrangers aus. Und so fuhren wir ca. 2 km vor dem Park an eine der schönen Buchten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

follow us auf  facebook