Weiter Richtung Süden

Wir verlassen unseren Übernachtungsplatz direkt an der Strandpromenade von Las Grutas und fahren weiter auf der Ruta 3 Richtung Halbinsel Valdés. Nach wenigen Kilometern erreichen wir die nächste Fruchtkontrolle und werden ohne Kontrolle durchgewunken.

Wir waren durch die vielen negativen Berichte im Internet sehr verunsichert über die Frucht- und Fleischkontrollen. Das war unsere 4. Kontrolle. Und alle waren harmlos. Abwarten ob das so bleibt.

Die Fahrt ist einfach. Gefühlt 236 km stur geradeaus. Aber plötzlich wird es spannend.

Überholverbot und Hinweistafel "curva peligrosa"!

Was folgt ist ein kaum wahrnehmbarer Links- oder Rechtsschwenk.

Die nächste Aufregung gefühlte 236 km später.

Geschwindigkeitsbegrenzung 80, dann 60 – was kommt? Die Einmündung eines Schotterweges der nicht sichtbaren Estancia. Hier kommt es wahrscheinlich einmal im Jahr zu einer gefährlichen Begegnung, wenn sich auf der Straße und dem Schotterweg 2 Fahrzeuge gleichzeitig nähern!

Aber dann echtes, grausames Leben.

Am Wegesrand liegt ein totes Guanako – und Millionen von Fliegen und 2 Geier halten Leichenschmaus.

Dann die nächste Fruchtkontrolle bei der Einfahrt in die Provinz Chubut. Und wieder werden wir durchgewunken. Wir waren durch die vielen negativen Berichten im Internet sehr verunsichert über die Frucht- und Kontrollen. Das war unsere 4. Kontrolle. Und alle waren harmlos. Abwarten ob das so bleibt.

Was folgt ist Gegend, Gegend, Gegend.

Es ist heiß und kein Baum weit und breit, der Schatten spenden könnte.

In Puerto Madryn fahren wir auf den ACA Campingplatz. Und treffen dort zu unserer großen Überraschung auf unsere beiden Schweitzer Michael & Pirmin. Später kommen auch noch Margrit & Walter dazu. Alle 4 waren bereits auf dem Rückweg von Valdés. Sie hatten erfahren, dass für wenige Tage noch einige Wale in der Bucht sein sollen. Wir haben daher beschlossen sofort am nächsten Morgen aufzubrechen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

follow us auf  facebook