Grund der gestrigen Irrfahrt

Wie der NDR berichtet hat die Grande Francia beim gestrigen Sturm in der Nordsee Container verloren. Für uns ein gutes oder schlechtes Zeichen?

"Grande Francia" verliert Container im Sturm

Ein italienischer Frachter, der auf dem Weg nach Hamburg war, hat am Mittwoch in der Deutschen Bucht im Sturm größere Teile seiner Ladung verloren. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei gingen bei Orkanböen und meterhohen Wellen auf der "Grande Francia" zehn Container mit Altreifen über Bord. Das Schiff fährt im Liniendienst von Großbritannien nach Hamburg.

In Orkan gefahren

Die "Grande Francia" war den Angaben zufolge auf dem Weg von Tilbury auf dem Weg nach Hamburg, als sie südwestlich des Borkumer Riffs in den Orkan "Gonzalo" fuhr. Bei Windstärke 10 bis 11 - in Böen sogar 12 - geriet das Seeschiff ins Rollen. Einzelnen Verbindungsbolzen brachen und die Container gingen über Bord. Die Reling brach auf einer Länge von 15 Metern. Die Suche nach den Containern durch den Hochseeschlepper "Nordic" führte bislang nicht zum Erfolg.

Frachter jetzt in Hamburg

Der Kapitän meldete den Vorfall der niederländischen Küstenwache und setzte seine Fahrt in Richtung Hamburg fort. Am Donnerstagmorgen kam das Schiff in Hamburg an. Die Wasserschutzpolizei ermittelt.

Quelle: NDR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

follow us auf  facebook